Donnerstag, 29. Mai 2014

Wo Federn fliegen, gibt´s auch Eier


Gerade hatte ich die Mappe mit meinen  Hühnerzeichnungen ins Regal geschoben und damit begonnen ein paar alte Hähne zu skizzieren. Da stand ein ein Kind mit einer Gitarre in meiner Ateliertür. 
"Gehört das alles hier dir?" frage es mich, und bevor ich antworten konnte: "Nein, all die Wiesen und Bilder gehören dem König Drosselbart!"  erklärte es mir, dass es eigentlich überhaupt nicht gern malt. Außer: Eier. Es würde ausschlieslich  Eier malen, mit Mustern drin. Höflich erbat es sich ein Blatt, saß schon an meinem Tisch und malte ein Ei.

im Ernst. 
Das Resonanzgesetz verfolgt mich.


1 Kommentar:

  1. Was ist zuerst da gewesen?
    - das Kind
    - das Blatt Papier
    - das Ei
    - das Muster
    - das Huhn
    - Idee......

    die Gitarre als Eier-Harfe, auch eine mögliche Variante, ach, wenn ich malen könnte, sprach die Zahnbürste zur Malerbürste, da drehte sich der Aquarellpinsel beschämt um.
    ;)

    egbert

    AntwortenLöschen